Urheberrecht – Nicht in der Karibik!?

André Stämmler

Der karibische Inselstaat Antigua will us-amerikanisches Urheberrecht aushebeln und plant eine eigene Seite für den Download von urheberrechtlich geschützter Musik, Software und Filmen. Eine Lizenzgebühr soll nicht abgeführt werden. Gestern erhielt der Inselstaat die Genehmigung durch die Welthandelsorganisation (WTO).

Jahrelanger Streit um Urheberrecht

Der Antrag bei der WTO wurde bereits 2007 gestellt, nachdem es zu wirtschaftlichen Auseinandersetzungen zwischen Antigua und den USA über die Zulässigkeit von Onlineglücksspielen gekommen war. Bereits 2007 erteilte die WHO eine vorläufige Genehmigung, wonach der Inselstaat den Urheberrechtsschutz bis zu einer Höhe von US $ 21 Mio verletzen durfte.  Am 28.01.2013 bestätigte die WHO endgültig ihre Entscheidung und ebnete damit den Weg für den nächsten Schritt zur geplanten staatlichen Torrent Seite.

Keine genauen Pläne

Wie genau der Karibikstaat die Seite ausgestalten will, ist bislang noch nicht völlig geklärt. Nach Berichten des Onlineportals torrentfreak.com soll aber der Download von Filmen, Musik und Software für ein weltweites Publikum möglich sein.

Man darf insoweit gespannt sein was die USA  zum Schutz ihres Urheberrechts unternehmen werden.

Ein Ende des Urheberrecht ist allerdings, genau wie beim Start des Filehosters MEGA, nicht zu befürchten. Auch hier wird sicherlich eine Beschränkung der zulässigen Schutzrechtsverletzungen erfolgen.

Antigua´s Reaktion in einem langen Konflikt

Hintergrund der geplanten Seite ist ein Konflikt um Onlineglückspiele. Die USA hatten widerrechtlich Online-Glücksspiele aus Antigua auf dem US Markt blockiert und sind damit bereits in den Jahren 2004 und 2005 bei der WTO gescheitert. Die Glückspielindustrie in Antigua erlitt hierdurch einen massiven Einbruch und Schäden in Milliardenhöhe.

Bereits jetzt ist der Unmut der USA zu erkennen. Diese kündigten Auswirkungen auf die in Antigua geplanten Investitionen, insbesondere im Bereich der High Tech Industrie, an. Die Regierung des Inselstaates sieht dem gelassen entgegen und behält  den Kurs bei.

Darüber hinaus weißt die Regierung den Begriff “Piraterie” strikt zurück. Schließlich handele es sich hier um eine legale Reaktion auf das Verhalten der USA, die ausdrücklich durch die WTO genehmigt wurde.

Quelle: Torrentfreak.com

Zurück

Nichts mehr verpassen!

Du willst auf dem Laufenden bleiben? Dann melde dich jetzt zu unserem Newsletter an. Wir informieren dich ein bis zweimal pro Monat über neue Trends, Urteile, Entscheidungen, Ratgeber und unsere Produkte und Dienstleistungen im IT-Recht.
Die Einwilligung in den Versand freiwillig. Du kannst die Einwilligung jederzeit widerrufen. Hierzu genügt eine einfache Nachricht an uns (zum Beispiel per E-Mail an redaktion@staemmler.pro oder an die im Impressum angegebenen Kontaktdaten oder wie auch immer du willst). Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzbestimmungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert