Ein schwules Pärchen verklagt eine Fluggesellschaft auf Schadensersatz nachdem Mitarbeiter einen riesigen Dildo im geöffneten Koffer aufs Gepäckband gelegt hatten.

Nachdem ein schwules Pärchen aus den USA sein Gepäck auf dem Rollband des Flughafens entdeckt, traut es den Augen nicht mehr. Einer seiner Koffer ist geöffnet. Heraus ragt ein riesiger Dildo. Nach der Vermutung des Pärchens wurde der Koffer absichtlich geöffnet, weil dieser mit einem männlichen Namen versehen war. Die Mitarbeiter hätten die Besitzer bloßstellen wollen. Das Pärchen verklagt nun die Fluggesellschaft auf Schadensersatz in bisher unbekannter Höhe, wie die Daily News berichtet. Die beiden Männer aus Norfolk fühlen sich in Ihrer Privatsphäre verletzt. Ein Vergleichsangebot der Fluggesellschaft bezeichneten Sie als kränkend.

Ein Bild des Riesendildos ist hier zu finden.

close

Nichts mehr verpassen!

Du willst auf dem Laufenden bleiben? Dann melde dich jetzt zu unserem Newsletter an. Wir informieren dich ein bis zweimal pro Monat über neue Trends, Urteile, Entscheidungen, Ratgeber und unsere Produkte und Dienstleistungen im IT-Recht.
Die Einwilligung in den Versand freiwillig. Du kannst die Einwilligung jederzeit widerrufen. Hierzu genügt eine einfache Nachricht an uns (zum Beispiel per E-Mail an redaktion@staemmler.pro oder an die im Impressum angegebenen Kontaktdaten oder wie auch immer du willst). Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzbestimmungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.